grüne Algen, Pool mit grünen Algen, Algen

Algenverhütung und Algenbekämpfung

Algen im Pool, grüner PoolAlgen sind beliebt – allerdings in Sushi, in Brühen und in Salaten. Wer Algen in seinem Pool hat, sollte diese so schnell wie möglich wieder loswerden.

Ein eigener Pool im Garten, Sommer und ein herrliches Badewetter! Leider fühlen sich im Schwimmbadwasser nicht nur Menschen bei warmen Temperaturen wohl, sondern auch verschiedene Algen. Werden Algen an Poolwänden, am Poolboden oder im Wasser entdeckt , sollten Sie so schnell wie möglich handeln, um die ungebetenen Gäste wieder los zu werden. Hier erfahren Sie die verschiedenen Möglichkeiten gegen Algenbefall im eigenen Pool.


Was sind Algen überhaupt?

Unter Algen sind pflanzliche Mikroorganismen zu verstehen. Diese produzieren organische Stoffe und sind wiederum ein idealer Nährboden für Bakterien und Pilze. Die Algen, die im Pool auffindbar sind, sind gesundheitlich unbedenklich, allerdings leidet darunter der Badespaß erheblich. Des Weiteren kann es zu Hautreaktionen und Schleimhautreaktionen bei empfindlichen Badegästen kommen.

Es gibt unterschiedliche Süßwasseralgen:

Grüne Algen:

grüne Algen, Pool mit grünen Algen, Algen

Diese Algen kommen besonders häufig vor und werden wegen ihrer grünen Farbe auch Chlorophyta genannt. Grünalgen schwimmen im Wasser, sie machen es trübe und setzen sich auch an den Poolwänden und dem Poolboden fest. Meist werden die Algen durch Spielsachen oder Badebekleidung in den Pool eingeschleppt, die in algenhaltigen Gewässern genutzt wurden. Zusätzlich fördern eine schlechte Filterung und eine mangelnde Desinfektion das Algenwachstum.

 

Gelbe Algen:

gelbe Algen, Pool mit Al

Werden in einer schattigen Poolecke Pollenähnliche oder Sandähnliche Flecken entdeckt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Gelbalgen, die auch Braun- oder Senfalgen genannt werden. Diese sind relativ selten, aber auch chlorresistent und schwieriger zu behandeln, als die grünen Algen.

 

 

Schwarze Algen:

schwarze Algen, Pool mit Algen
Die Schwarzalge ist streng genommen keine Alge sondern eine Cyanobakterie, die die Eigenschaft besitzt, seine eigenen Nahrung herzustellen und so zu wachsen. Die Cyanobakterie verursacht hartnäckige Verunreinigungen. Die Wurzeln graben sich in Betonoberflächen, weshalb diese schwierig abgetötet werden können.

Finden Sie im Übrigen einen rosafarbenen Schleim in Ihrem Pool handelt es sich auch um ein Bakterium. Auch dieses kann nur durch eine konsequente, harte Arbeit aus dem Pool entfernt werden. Für den Menschen ist dies nicht gesundheitsschädlich. Im Pool verbreitet sich das Bakterium, wird es nicht sobald wie möglich bekämpft.

 

So werden Sie einen leichten Grünalgenbefall im Pool schnellstmöglich los

Sie haben in Ihrem Pool Grünalgen entdeckt? Ein leichter Grünalgenbefall kann erfolgreich mit Flockungsmittel, Algiziden und Desinfektionsmittel bekämpft werden.

Flockungsmittel binden kleinen Teilchen im Wasser, wodurch diese leichter filtrierbar sind. Am besten eignen sich Flockungsmittel von in flüssiger oder fester Form von Bayrol, zum Beispiel Bayrol Quickflock Automatic Plus, Quickflock Super oder die Flockkartuschen Superflock Plus von Bayrol.

Bayrol Desalgin
ist ein schaumarmes, konzentriertes Flüssigprodukt zur Algenverhütung, das das Algenwachstum im Schwimmbad verhindert, hilft Trübstoffe zu entfernen und das Schwimmbadwasser klarmacht. Es enthält kein Chlor.

Bayrol Desalgin Jet ist ein schaumfreies, konzentriertes Flüssigprodukt zur Algenverhütung – ideal für Becken mit Gegenstromanlage. Dealgin Jet verhindert das Algenwachstum im Schwimmbad. Es enthält kein Chlor, ist pH-neutral und vollkommen hautverträglich.

Bayrol Nophos Phosphat Entferner
ist eine hochkonzentrierte Flüssigkeit zur Entfernung von Phosphaten aus dem Poolwasser. Bayrol Nophos verstärkt die Wirkung der Antialgen- und Desinfektionsmittel.

Bayrol Desalgin SHOCK ist ein Anti-Algenmitteln in Form von Chlorgranulat zur Algenvernichtung. Wirksam ist dieses gegen alle häufigen Algenarten. Durch die vordosierten Beutel und einer extra starken Formel ist es einfach anzuwenden.

Die verschiedenen Wasserpflegemittel von Bayrol eigenen sich übrigens auch super als vorbeugenden Maßnahme zur Algenverhütung. Diese finden Sie im Esta Poolshop in großer Auswahl.

Bitte beachten Sie zur Algenverhütung und Algenbekämpfung die nachfolgenden 9 Schritte:

  1. Abschaltung der Poolpumpe
  2. Zugabe des Flockungsmittels in den Pool
  3. Einschaltung der Poolpumpe (diese muss für mind. 2 h laufen gelassen werden)
  4. Abschaltung der Poolpumpe (am besten über Nacht ruhen lassen, dass das Flockungsmittel die Algen optimal bindet)
  5. Abwasserschlauch anschließen
  6. Pool absaugen
  7. Ist die Algenbelastung groß, müssen die Poolwände und der Poolboden abgebürstet werden
  8. Stoßchlorung
  9. Anschaltung des Filters und für mindesten 8-10 h laufen lassen

Ist Ihr Pool stark mit Grünalgen befallen oder befinden sich darin Gelbalgen oder Schwarzalgen muss der Pool zudem gründlich gereinigt werden.

Einen starken Algenbefall erfolgreich bekämpfen

Der Algenbefall in Ihrem Pool ist nicht nur leicht? Dann sollten Sie schnellstmöglich handeln und diesen schnell erfolgreich bekämpfen. Bitte beachten Sie die nachfolgenden Schritte um einen starken Algenbefall los zu werden.

  1. Poolzubehör und Textilien reinigen
    Achten Sie unbedingt darauf, Luftmatratzen, Badebekleidung und Spielsachen gründlich zu reinigen und anschließend zu desinfizieren. Nur so kann verhindert werden, dass die Algen wieder in den Pool geschleppt werden.
  2. Pool gründlich bürsten
    Bürste Bayrol, Stahlbürste Pool
    Eine stabile Poolbürste mit Stahlborsten eignet sich besonders gut, um Beckenboden, Beckenecken und Beckenwände von Algen zu befreien. Achten Sie hier besonders auf stark befallene Stellen des Pools und schwer zugängliche Ecken.
  3. Pool per Hand absaugen
    Automatische Poolreiniger eignen sich hierfür nicht, da das verunreinigte Wasser sonst wieder in den Poolkreislauf befördert werden könnte.
    Die Algen sollten direkt in den Abfall gesaugt werden.
  4. Poolwasser testen
    Pooltester, Scuba II, elektronisches Messgerät, Wasserwerte
    Nun sollte das Poolwasser getestet werden. Hierfür eignet sich am einfachsten ein elektronischer Pooltester, wie der SCUBA II. Aber auch mit Teststreifen können Sie die aktuellen Wasserwerte ermitteln.
  5. Stoßchlorung durchführen
    Jetzt sollte eine Stoßchlorung, auch Schockchlorung genannt, durchgeführt werden. Die Menge an eingesetztem Chlor ist hierbei abhängig von der Wassermenge im Pool. Als Faustregel gilt jedoch. Auf 10m³ Wasser kommen 200 g Chlor. Zur Bekämpfung von dunkelgrünen, gelben und schwarzen Algen variiert jedoch die Menge des Chlors.
  6. Algen aus dem Pool filtern
    Nun kann der Wasserstand wenn nötig korrigiert werden. Es ist nun wichtig, die Pumpe für mindestens 8 Stunden laufen zu lassen.
  7. Eventuell noch einmal bürsten + 2. Stoßchlorung durchführen
    Einige Algen sind sehr tief sitzend und extrem hartnäckig, wie beispielsweise die schwarzen Algen. Hier kann es sein, das eine zweite Stoßchlorung durchgeführt werden muss und der Pool besonders in den Spalten und Ecken nochmals gründlich gebürstet werden muss.
  8. Poolfilter reinigen
    Ist die Stoßchlorung abgeschlossen, muss der Filter mit einem Filterreiniger gesäubert werden, um zu verhindern, dass Algen die im Filter hängen geblieben sind, wieder in den Pool gelangen. Anschließend sollten noch einmal die Wasserwerte in eurem Pool gemessen werden.

 

Die Algenverhütung des Pools

Um zu verhindern, dass sich Algen im Pool ausbreiten, gilt es einige Punkte im Vorfeld zu beachten.

  • Verwenden Sie regelmäßig ein Algizid, um Algenwachstum im Schwimmbad zu verhindern. Gleichzeitig werden Trübstoffe entfernt und das Poolwasser wird klar.
  • Die Filterpumpe des Pools sollte jeden Tag zwischen 8-12 Stunden gelaufen lassen werden, sodass das Poolwasser mindestens 3x umgewälzt wird
  • Regelmäßige Stoßchlorungen durchführen.
  • Wasserwerte müssen getestet und eingehalten werden. Nutzen Sie hierfür digitale Wassertester oder manuelle Teststreifen
  • Wenn möglich sollte das Badespielzeug und Textilien nicht ungereinigt in Badeseen und anschließend im Pool verwendet werden da ansonsten leicht Algen eingeschleppt werden könnten.

Sie haben noch Fragen, wie Sie Ihren Pool-Algenbefall bestmöglich bekämpfen? Kontaktieren Sie uns gerne.

 

 

Menü