Erst der Sport, dann das Vergnügen!

Viele Sportler wissen um die positive Wirkung von einem wohltuenden Saunagang nach dem Sport und profitieren davon. Auch zur Ausstattung eines hochwertigen Fitnessstudios oder zum Fitnessbereiche eines Hotels gehört die Sauna einfach dazu.

Aber Vorsicht! Ein Saunagang vor dem Sport ist nicht zu empfehlen, da es beim Saunieren zu einer vermehrten Herztätigkeit kommt und diese den Puls um mehr als die Hälfte des Normalwerts ansteigen lässt. Zusätzlich dazu wirkt sich der Flüssigkeitsverlust negativ auf die anschließende Trainingseinheit aus, was dem eigentlichen Sinn und Zweck entgegenwirkt, sowohl was den Saunagang betrifft als auch den der Trainingseinheit.

Die positive Wirkung die Sport vor den Saunieren hingegen mit sich bringt ist kein Mythos, da eine Verbesserung der Trainingsperformance stark mit dem Blutvolumen sowie dem Plasmavolumen zusammenhängt, welches durch das Saunabaden erhöht wird. Dies fand eine Studie heraus die von mehreren Wissenschaftlern im „Journal of Science an Medicine in Sport“ veröffentlicht wurde. Regelmäßiges Saunieren steht zudem in engem Zusammenhang mit einem besseren Gesundheitszustand – und wer weniger erkrankt, ist leistungsfähiger und kann öfter trainieren.

Doch nicht nur für diejenigen die momentan Sport treiben bringt ein Saunagang positive Eigenschaften mit sich, auch für all diejenigen die sich von einer Muskelverletzung erholen müssen ist Saunieren von Vorteil. Eine Studie zeigt, dass der Muskelabbau während einer länger währenden Pause durch hypothermische Konditionierung, also Saunieren um bis zu 32% reduziert werden kann.

Worauf vor dem Saunagang geachtet werden sollte:

  • Ca. 30 Minuten Pause zwischen Sport und Saunagang.
  • Warten bis der Puls sich normalisiert hat.
  • Gehen Sie vor dem Saunagang auf die Toilette, da Saunieren die Nierentätigkeit anregt.
  • Am wärmsten ist es auf den oberen Bänken. Sauna-Unerfahrenen empfiehlt es sich, einen der unteren Plätze oder einen Platz in der Mitte zu benutzen.
  • Wechseln Sie auf eine tiefer liegende Bank, wenn Ihnen zu heiß wird (insbesondere während eines Aufgusses).
  • Bleiben Sie 8-15 Minuten in der Sauna.
  • Ganz wichtig: Zwingen Sie sich nicht zum Bleiben, wenn Sie sich nicht mehr wohl fühlen.
  • Fühlt man sich sehr ausgelaugt, verzichtet man besser auf die Sauna.

Vor dem Saunagang am besten mit Pflegeprodukten Duschen, da nach dem Saunieren auf zusätzliche Pflegeprodukte verzichtet werden sollte (der Schweiß der beim Saunieren entsteht ist Wasser löslich). Dadurch dass sich beim Saunieren die Poren der Haut öffnen, nimmt die Haut die darin enthaltenen Schadstoffe schneller auf.

Menü