Poolüberdachungen – eine große Vielfalt macht Ihren Pool zum Hallenbad

Poolüberdachungen – eine große Vielfalt macht Ihren Pool zum Hallenbad

Im Bereich der Poolüberdachungen hat sich viel getan. Wichtig vor einer Anschaffung ist zunächst die Überlegung, welchen Nutzen die Schwimmbadüberdachung künftig haben soll. Dient sie lediglich als Schutz vor Schmutzeintrag und soll sich dezent in das Gartenkonzept einfügen? Oder soll sich Ihr Pool in einen Indoorpool verwandeln mit einem Wellnessraum auch bei schlechtem Wetter?

Die Hersteller der Poolüberdachungen bieten hier mittlerweile eine Vielzahl an Möglichkeiten an und lassen keine Wünsche offen. So kann man zum einen aus unterschiedlichen Höhen wählen: es gibt hier sogenannte Hochüberdachungen mit einer Höhe von mind. 2,0 m, dann die halbhohen Varianten oder auch extra flache Ausführungen. Bei allen Schwimmbadüberdachungen können Sie in Ihren Pool auch im geschlossenen Zustand optimal nutzen. Lediglich bei den extraflachen Varianten ist dies abhänging von der Füllhöhe des Pools und der letztendlichen Konstruktionshöhe der Überdachung.

Der Aufbau einer Poolüberdachung ist standardmäßig immer gleich: Die Überdachung setzt sich aus Einzelelementen zusammen, die auf Laufschienen mit kugelgelagerten Rollen ineinandergeschoben werden. Das letzte Element ist meist fixiert. Der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt: Die Laufschienen können auch am Beckenrand im Boden versenkt werden, um eine Stolperschwelle zu verhindern. Alternativ können sie auch als einseitige Schiene oder bei manchen Modellen sogar als schienenloses Modell ausgeführt werden. Hier wird dann meist auch eine Motorisierung eingesetzt. Voraussetzung für die optimale Funktion ist hierbei natürlich immer ein absolut ebener Untergrund. Mit einer Laufschienenverlängerung lässt sich die Überdachung auch ganz einfach komplett hinter den Pool schieben. Damit ist man flexibel und kann sich ganz der aktuellen Wettersituation anpassen. Heutzutage werden die meisten Überdachungen als glasklare Ausführung verbaut, da sie optisch im Vergleich zu den klassischen Doppelstegplatten die bessere Wahl sind.

Eine Schwimmbadüberdachung liefert viele Vorteile. Das Hauptargument für eine Überdachung ist der hohe Sicherheitsfaktor. Die Überdachungen sind abschließbar und müssen, lt. Norm, einer Belastung von 45 kg / m² standhalten. Die Sorge dass ein unbeaufsichtigtes Kind oder Haustier ins Becken fallen könnte, oder sich sogar Fremde die Freiheit nehmen Ihr Becken zu benutzen, lässt sich dadurch bestens verhindern. Ein weitere positive Eigenschaft ist die Vermeidung von Schmutzeintrag. Laub, Blütenstaub oder Regen können das Wasser bei geschlossener Überdachung kaum verunreinigen. Sparen Sie damit Zeit und durch den verringerten Chemikalieneinsatz auch Geld.

Empfehlenswert ist es, eine Poolüberdachung von Anfang an in die Beckenplanung miteinzubeziehen um die baulichen Vorgaben zu berücksichtigen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass häufig eine Schwimmbadüberdachung erst in einem zweiten Schritt, also nachträglich realisiert wird. Eine nachträgliche Installation ist dabei in fast allen Fällen zu verwirklichen. Senden Sie uns einfach Ihre Anfrage über unser Kontaktformular zu. Dann können wir Ihnen gerne ausführliches Informationsmaterial und ein entsprechendes Angebot erstellen.

Die Vorteile von Poolüberdachungen noch einmal im Überblick:

  • der Pool kann mit einer Überdachung bei jeder Wetterlage genutzt werden und verlängern dadurch die Badesaison
  • je nach Modell der Poolüberdachung kann ein Bereich auch als Aufenthaltsraum genutzt werden
  • Überdachungen dämmen den Wärmeverlust ein und sorgen damit für Energieeinsparung
  • sie sichern Ihren Ihren Pool vor unerlaubter Benutzung
  • Kinder und Haustiere können nicht unbeaufsichtigt ins Becken gelangen
  • die Beckenverschmutzung wird um ein vielfaches verringert
  • Langlebige und flexible Abdeckung
Menü